Juni 05, 2021
Festes Limit für Kontaktanfragen auf LinkedIn! Was du jetzt tun kannst.
Geschrieben von leadstersolutions

Vor einigen Wochen hat LinkedIn angefangen in einigen Accounts schrittweise harte Limits für Kontaktanfragen einzuführen. Vielleicht kommt dir die Benachrichtigung aus meinem Screenshot auch schon bekannt vor?

Das bedeutet, dass du in dieser Woche keine Kontaktanfragen mehr verschicken kannst. Blöd, wenn deine Vertriebsstrategie auf mehr als 100 Kontaktanfragen pro Woche ausgelegt ist.

Da wir uns bei der Arbeit mit unseren Kunden eher auf Qualität als Quantität fokussieren, betrifft uns diese Änderung kaum.

Was aber, wenn du im Vertrieb darauf angewiesen bist mehr, als 100 Personen pro Woche in dein Netzwerk einzuladen?

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. 

Die schlechte zuerst:

Solange LinkedIn dieses Limit aufrechterhält, kannst du leider rein gar nichts dagegen unternehmen. Das ist leider immer die Realität, wenn eine dritte Partei die Regeln der Kontaktaufnahme bestimmt. 

Wir empfehlen allen Kunden ihre LinkedIn-Kontakte immer zusätzlich in einem CRM zu sichern um im Zweifelsfall nicht auf das Netzwerk angewiesen sein zu müssen.

Nun die gute Nachricht:

Wenn du den Sales Navigator benutzt, dann gibt es einen, bereits vorhandenen, Filter, der es dir erlaubt mit einer gewissen Präzision vorherzusagen welcher Kontakt auf deine Anfrage reagieren wird.

Du findest sie entweder gleich ganz oben oder links in der Seitenleiste mit den anderen Filtern (siehe Screenshots).

Die Rede ist von den aktiven Nutzern. Das sind die Menschen, die entweder innerhalb der letzten 30 Tagen auf LinkedIn gepostet haben oder die innerhalb der letzten 90 Tage ihren Job gewechselt UND das auf LinkedIn kundgetan haben.

Bei diesen Menschen kannst du zumindest davon ausgehen, dass sie hin und wieder in ihr LinkedIn-Profil schauen und deine Kontaktanfrage oder deine Nachricht sehen werden.

Wir haben zusätzlich eine Matrix entworfen, die uns erlaubt LinkedIn-Profile hinsichtlich ihrer Antwortwahrscheinlichkeit zu bewerten.

Es sind deutlich mehr Kriterien und erlaubt eine präzisere Einschätzung. Und die brauchst du jetzt, da die Einschränkung für alle Profile in Kraft getreten ist.

Du kannst dir die Checkliste hier kostenlos herunterladen 👉 LINK

Die Bedienung ist denkbar einfach. Du schaust dir das LinkedIn-Profil an, das du bewerten willst und setzt die Häkchen an entsprechender Stelle. 

Anschließend bekommst du eine Bewertung mit einer Einschätzung darüber, wie wahrscheinlich eine Antwort auf eine Kontaktanfrage sein wird. 

Natürlich hängt diese Wahrscheinlichkeit ebenfalls davon ab wie deine Kontaktanfrage formuliert ist, aber ich gehe hier davon aus, dass du weißt, was du tust und deine Kontaktanfragen vor der Einschränkung eine überdurchschnittliche Antwortrate generiert haben.

Wir arbeiten aktuell daran den Bewertungsprozess zu automatisieren und sobald uns das gelungen ist, wirst du an dieser Stelle ein Update finden. Es lohnt sich also unseren Newsletter zu abonnieren, um auf dem neuesten Stand bezüglich LinkedIn-Hacks zu bleiben.

Ich wünsche dir jederzeit gutes Gelingen und viele Abschlüsse.

Weitere Beiträge…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.